• Bedienungsanleitung Ladegerät und Akku

     

    Einleitung:
    Die von Beeon verwendeten Akkus sind hochstromfest und können mit dem mitgelieferten hochwertigen und effizienten Ladegerät entsprechend schnell geladen werden. Die kurze Ladezeit von nur zwei bis drei Stunden (je nach Modell) für eine vollständige Ladung ist nur mit aktiv gekühlten Ladegeräten erzielbar, die einen Lüfter eingebaut haben.  Lithium-Ionen Akkus erfordern eine spezielle Ladekurve und die Einhaltung der vom Hersteller vorgeschriebenen Parameter. Verwenden Sie daher nur das beiliegende, auf Ihren Akku abgestimmte Ladegerät zum Laden Ihres Akkus. Das Ladegerät ist CE zertifiziert und ROHS konform, es verfügt über eine Schraubsicherung und ist verpolungssicher.

     

    Sicherheitshinweise:
    Lesen und beachten Sie die folgenden Sicherheits- und Anwendungshinweise, und bewahren Sie diese Bedienungsanleitung gut auf. Beim Weiterverkauf oder Verleih ist die Bedienungsanleitung dem Antriebssatz oder E-Fahrrad beizulegen. Beeon oder ein anderer Inverkehrbringer übernimmt keine Haftung bei Nichtbeachtung der Sicherheitshinweise.
    •    Das Aufladen des Akkus ist nur in geschlossenen Räumen, bei Umgebungstemperatur von +10° bis +30°C zulässig.
    •    Laden Sie niemals unbeaufsichtigt.
    •    Laden Sie den Akku nur mit dem beiliegenden Ladegerät.
    •    Verwenden Sie das Ladegerät ausschließlich zum Laden des Akkus.
    •    Decken Sie das Ladegerät niemals ab.
    •    Schließen Sie Ladegerät oder Akku niemals kurz.
    •    Bewahren Sie das Ladegerät unerreichbar für Kinder auf.
    •    Stellen Sie sicher, dass das Ladegerät nicht in Wasser oder andere Flüssigkeiten fallen,  oder auf andere Weise nass werden kann. Sollte das Ladegerät ins Wasser fallen, unterbrechen Sie sofort die Stromversorgung.
    •    Berühren Sie das Ladegerät, Kabel oder Stecker niemals mit feuchten Händen.
    •    ACHTUNG! Lebensgefahr durch Stromschlag. Versuchen Sie niemals, das Ladegerät oder den Akku zu öffnen oder beschädigte Leitungen zu reparieren.
    •    Berühren Sie niemals stromführende Kontakte des Akkus, des Ladegerätes, oder beschädigter Versorgungsleitungen.
    •    Das Ladegerät darf nicht dauerhaft an der Steckdose angeschlossen bleiben.
    •    Trennen stets zuerst das Ladegerät vom Stromnetz, bevor Sie die Verbindung zwischen Ladegerät und Akku herstellen oder trennen.
    •    Bei Schäden durch unsachgemäße Bedienung des Ladegerätes sind weder der Hersteller noch ein anderer Inverkehrbringer haftbar.

    Gewährleistung
    Von der Gewährleistung ausgeschlossen sind alle Mängel, die durch unsachgemäße Behandlung, Beschädigung oder Reparaturversuche des Akkus oder des Ladegerätes, sowie der Versorgungsleitungen durch Dritte entstehen. Dies gilt auch für den normalen Verschleiß der einzelnen Bauteile.

    Bedienungsanleitung
    Lesen Sie bitte die oben angeführten Sicherheitshinweise, bevor Sie den Akku und das Ladegerät in Betrieb nehmen!

    Wichtige Hinweise zur Vermeidung von Tiefentladung:
    Die Tiefentladung von Akkus durch unsachgemäße Bedienung  ist technisch nicht verhinderbar. Tiefentladene Akkus unterliegen nur im Fall grober Material oder Verarbeitungsfehler der Gewährleistung. Lesen und beachten Sie daher die folgenden Hinweise zur Vermeidung von Tiefentladung:

    Schalten Sie den Akku grundsätzlich bei Nichtgebrauch aus, indem Sie den Hauptschalter auf Position „Null“ bringen. Laden Sie den Akku nach vollständiger Entladung sofort wieder auf. Beide Maßnahmen verhindern die Tiefentladung des Akkus. Zum Verständnis: die Steuerelektronik verbraucht laufend etwa 1,5 Watt und wird erst durch Ausschalten des Hauptschalters vom Akku getrennt.

    Laden Sie den Akku auch bei Nichtverwendung alle drei Monate vollständig auf. Diese Maßnahme verhindert eine Tiefentladung des Akkus durch die natürliche Selbstentladung der Zellen (1-2% pro Monat, je nach Umgebungstemperatur) und den Stromverbrauch des eingebauten Batterie Managment Systems (BMS). Das Batterie Managment System (BMS) schützt den Akku vor Überladung, Tiefentladung, Überlastung und Überhitzung. Zugleich werden die Einzelzellen durch geringe Ausgleichsströme laufend aneinander angeglichen, um eine höhere Lebensdauer, Betriebssicherheit und Leistungsfähigkeit der Batterie zu gewährleisten.

    Ladevorgang:
    Nehmen Sie die Akkutasche zum Laden von der Lenkerhalterung. Der Ladestecker (XLR Buchse) befindet sich im Inneren der Tasche, auf der Berührschutzplatte.

    Verbinden Sie zuerst den XLR Stecker des Ladegerätes mit der XLR Buchse des Akkus, und stecken Sie erst dann den Schuko Stecker des Ladegerätes in die Steckdose.

    Die linke LED Lampe am Ladegerät leuchtet rot, sobald das Ladegerät mit dem Stromnetz verbunden ist, die rechte LED Lampe leuchtet rot, wenn der Akku geladen wird, und grün, wenn der Ladevorgang abgeschlossen ist.

    LED1 rot…………………………. Ladegerät ist an das Stromnetz oder an den Akku  angeschlossen
    LED2 rot…………………………. Akku wird geladen
    LED2 grün……………………….Ladevorgang abgeschlossen, oder kein Akku am Ladegerät angeschlossen

    Während des gesamten Ladevorganges ist der eingebaute Ventilator des Ladegerätes hörbar aktiv. Ladegeräte > 100 Watt müssen einen aktiven Lüfter haben, erlauben jedoch ein entsprechend schnelleres Laden des Akkus.

    Entladevorgang und Reichweite

    Li-Io Akkus haben eine weitgehend lineare Entladekurve, die typischerweise so aussieht:?

    Zugleich sollten Sie beachten, dass die Drehzahl des E-Motors proportional zur anliegenden Spannung ist.  Das bedeutet für Sie als Benutzer eines Elektrofahrrades:

    Wenn der Akku frisch aufgeladen vom Ladegerät kommt, erzielen Sie die höchste Endgeschwindigkeit, diese kann bis zu 28 km/h betragen. Im Verlauf des Entladevorganges nehmen  Spannung und Drehzahl linear ab. Wenn der Akku schon fast leer ist, wird das Antriebssystem nur noch bis etwa 22 km/h unterstützen.

    Die erzielbare Reichweite hängt von mehreren Faktoren ab. Die wichtigsten sind, ohne Anspruch auf Vollständigkeit:
    -    Gewicht von Fahrrad und Fahrer
    -    Fahrbahnsteigung
    -    Wind
    -    Reifendruck
    -    Außentemperatur
    -    Eigenleistung des Fahrers
    -    Sitzhaltung
    -    Fahrstil
    -    Etc.

    Daumenregel zum Verbrauch: Typische europäische Antriebe mit 250 Watt Nennleistung verbrauchen 5-10 Wh/km auf überwiegend ebener Straße.
    Mit einem 300 Wattstunden Akku können Sie daher 30 bis 60 km Reichweite erwaren. Wenn viele Höhenmeter zu überwinden sind, kann sich der Verbrauch erheblich erhöhen, und somit die Reichweite reduzieren.
    Rechnen Sie mit 30-50 Wh pro 100 Höhenmeter Steigung. Wenn Sie sportlich sind, werden es eher 30 Wh sein, wenn Sie viel Unterstützung brauchen, eher 50 Wh.

    Ermittlung des Leistungsbedarfs: Wenn Sie Ihren Leistungsbedarf in verschiedenen Fahrsituationen ermitteln möchten, empfehlen wir Ihnen den Online Rechner „Kreuzotter“:
    www.kreuzotter.de

    Die Eigenleistung von Radfahrern beträgt 50 bis 150 Watt. Sehr gut trainierte Personen können dauerhaft 200 Watt leisten. Zum Vergleich: Elite Rennradfahrer leisten bei Hochgebirgsetappen etwa 400 Watt, aber dies nur 40-50 Minuten lang.

    Tipps zur Erhöhung der Reichweite:
    Fahren Sie mit möglichst hohem Reifendruck, die Werte sind am Mantel des Reifens eingeprägt
    Vermeiden Sie weite, flatternde Kleidung > 20 km/h wird der Luftwiderstand bedeutsam
    Geben Sie bergauf nicht „Vollgas“ sondern wählen Sie eine Gasstellung, die Ihnen sanfte Unterstützung bietet. Dies schützt auch den Motor vor Überhitzung!
    Wählen Sie die Geschwindigkeit so, dass Sie noch spürbar Eigenleistung beitragen können
    Verzichten Sie bergab ganz auf den Motor
    Versuchen Sie Ihre Reisegeschwindigkeit über weite Strecken durch Tretkraft zu halten und geben Sie stoßweise Gas, wenn Sie unter die gewünschte Reisegeschwindigkeit fallen
    Wenn Sie schneller als 25 km/h fahren können, schleift der Motor auch bei Vollgasstellung und liefert nur ca. 30 Watt
    Wenn Sie ohne Hilfsmotor die 25 km/h nicht halten können, wählen Sie eine geringere Reisegeschwindigkeit
    Verwenden Sie einen Tachometer um Erfahrung zu gewinnen und ihren Fahrstil zu optimieren

    Füllstandsanzeige (optional bzw. Standard ab Mai 2014):

    Ein kleines Plättchen mit 5 LEDs und einem Taster ist im Inneren der Tasche auf der Berührschutzplatte montiert. Wen Sie auf den Taster drücken, leuchten 1 bis 5 LEDs, wobei 5 LEDs einem vollen Akku entsprechen.Verwenden Sie die Füllstandsanzeige aus Sicherheitsgründen bitte nicht während der Fahrt, sondern nutzen Sie dafür Ampelstopps oder kleine Pausen.

    Wenn Sie meist dieselbe Strecke fahren, werden Sie es bald einschätzen lernen, wieviel noch im Akku ist. Übrigens haben Sie auch bei leerem Akku immer noch ein relativ leichtes Fahrrad mit Freilaufnaben.

     
    Technische Daten Akku?

      Standardakku Großer Akku 33V Akku
    Nennspannung?  25,9V  25,9V  33,3V
    Nennkapazität?  8,6Ah  12,9Ah  8,6Ah
    Energie  223Wh  334Wh  286Wh
    Ladeschluss  29,2V  29,2V  37,5V
    Zelltyp  Samsung ICR18650-22P
      
    Konfiguration  7s4p  7s6p  9s4p
    Belastbarkeit  40A  60A  40A
    Amax Contr.  12A  12A  10A
    Reichweite  22,5-45km  33-66km 28,5-47km
     Gewicht  2kg  2,5kg  2,3kg

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

    Download der Bedienungsanleitung:

    Bedienungsanleitung (PDF, 125KB)





Mein Konto


Jetzt registrieren

Passwort vergessen

Rabattcode

Warenkorb


Summe
€ 0,00

Newsletter

 

Produktnews
Sonderangebote
Gewinnspiele?